Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Groß Sarau

Die Freiwillige Feuerwehr wie wir sie heute an der Klempauer Straße 5-7 kennen, gibt es seit dem 01. Dezember 2003.

An diesem Tag schlossen sich die Ortswehren Holstendorf, Klein Sarau und Groß Sarau mit insgesamt 49 aktiven und 19 Ehrenmitgliedern zur Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Groß Sarau zusammen.

Erster Wehrführer der neuen Gemeindefeuerwehr war Walter Kähler (bis 2014)


Groß Sarau

Die Freiwillige Feuerwehr Groß Sarau wurde 1934 gegründet, und dabei die um 1925 entstandene Tüschenbeker Wehr integriert.

Weiterlesen

Die Gründungswehr war mit einer von Hand zu bedienenden Löschvorrichtung ausgerüstet, die auf einer Lafette montiert war. Diese wurde von zwei Pferden gezogen. Die Alarmierung der Feuerwehrmänner erfolgte über ein Feuerhorn, welches in der damaligen Gaststätte Reedwisch deponiert war.

Im Winter 1940/41 erhielt die Wehr ihre erste Motorspritze, sowie eine Ausrüstung mit B- und C-Schläuchen.

Mitte der 50er Jahre trat die Ortswehr mit 15 Kameraden von Hornstorf der Groß Sarauer Wehr bei.

Bis 1964 war die Feuerwehrausrüstung in den Räumen der Meierei untergebracht. Durch die Anschaffung des VW Kombi TSF-Tr mit TS 8, musste ein neues Feuerwehrhaus am Grünen Weg gebaut werden.

In den 70er Jahren setzte eine rege Bautätigkeit in der Gemeinde ein, so dass ein größeres Löschfahrzeug her musste. Somit wurde 1973 ein Opel-Blitz LF 8 mit einer TS 8 Motorspritze gekauft. 1975 wurden dann die ersten beiden Handfunksprechgeräte und 1975 die ersten Atemschutzgeräte angeschafft.

1991 wurde das immer noch im Dienst stehende LF 8 von Mercedes Benz angeschafft. Den Opel-Blitz bekam die Freiwillige Feuerwehr Utecht als Geschenk.

Im Frühjahr 2003 wurde der Grundstein für das neue Gemeindezentrum mit Feuerwehrhaus gelegt. Durch die Aufgabenerweiterung in den drei Ortsteilen und den Bau der BAB 20 mußte die Gemeinde ein zweites Fahrzeug anschaffen. Die Wahl fiel auf ein LF 16/12 von MAN mit Ziegler Aufbau für ca.240.000,- €.

Am 01.12.2003 trat die Wehr mit 26 Aktiven und 11 Ehrenmitgliedern zur neugegründeten Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Groß Sarau über.


Klein Sarau

Die Freiwillige Feuerwehr Klein Sarau wurde 1934 gegründet. Die Ausrüstung bestand aus einer Motorspritze und einem von Pferden gezogenen Anhänger. 

Weiterlesen

Bis 1963 musste noch die Frau des Wehrführers bei Alarm mit dem Feuerhorn durch das Dorf laufen. Erst mit dem Neuaufbau des Alarmsystems erhielt auch Klein Sarau eine Sirene.

1972 kaufte die Gemeinde Groß Sarau eine neue Motorspritze (TS 8) für Klein Sarau und 1975 erhielt die Wehr einen ausgerüsteten VW Kombi, den die Freiwillige Feuerwehr Güster ausgemustert hatte.

Im Jahr 1984 wurde ersetzte die Gemeinde den VW Kombi durch ein neues Löschfahrzeug auf Basis eines Fiat Ducato, welcher durch die Wehr in Eigenarbeit ausgebaut wurde.

Da in den 90er Jahren leider viele junge Leute aus beruflichen Gründen das Dorf verließen, war der notwendige Zusammenschluss der Wehr 2003 sowohl aus personal-politischen Gründen, als auch finanziellen und aufgabentechnischen Gründen sehr sinnvoll.

Die Wehr trat mit 15 Aktiven und 3 Ehrenmitgliedern der neuen Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Groß Sarau bei.


Holstendorf

Auf Anordnung des Amtsvorstehers gründeten 1934 12 Einwohner der Gemeinden Holstendorf und Pogeez die gemeinsame Freiwillige Feuerwehr.

Weiterlesen

Die erste Motorspritze war eine TS 4, die auf einem Leiterwagen montiert war und von acht Feuerwehrmännern bedient werden musste. Ein Alarm wurde durch das Feuerwehrhorn signalisiert, welches beim Wehrführer untergebracht war. Erst 1967 wurde diese Art der Alarmierung durch Sirenenalarm abgelöst.

Bis 1938 wechselten die Geräte jährlich zwischen den Gemeinden hin und her. 1938 bekam dann jede Wehr ein eigenes Fahrzeug, einen offenen Mercedes Benz mit querliegenden Sitzplätzen.

1946 trennten sich die beiden Wehren. Von nun an war jede Wehr eigenständig. Als Ausrüstung verblieben die TS 4 sowie 4 B- und 5 C-Schläuche in Holstendorf. Untergebracht wurde sie TS in einem Anhänger, der zunächst von Pferden und später von einem Schlepper gezogen wurde.

Da in Holstendorf natürliche Wasserflächen fehlten wurde 1971 ein Löschteich gebaut. Zudem wurde auch die alte TS gegen eine neue TS 8 ausgetauscht. 1973 erhielt die Wehr den VW Bus der Groß Sarauer Feuerwehr und drei Jahre später auch die ersten Handfunksprechgeräte.

Das letzte Fahrzeug der Gemeinde wurde 1984 angeschafft. Es handelte sich hier um einen Fiat Ducato, der von der Wehr in Eigenleistung zu einem TSF umgebaut wurde. Das Fahrzeug war bis zum November 2003 im Dienst, war dann allerdings nicht mehr TÜV tauglich.

Die Freiwillige Feuerwehr Holstendorf trat zum 01. Dezember 2003 mit 9 Aktiven und 5 Ehrenmitgliedern zur neugegründeten Feuerwehr der Gemeinde Groß Sarau über.